UA-168941683-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Kinder - Stress - Entspannung

 

Viele Kinder hören am Morgen den einen oder anderen Satz:

"Beeil dich, ich muss zur Arbeit!"

"Mach schnell, wir müssen los!"

"Du kommst zu spät!"

"Immer trödelst Du!"

 

Dem Stress, den Eltern häufig haben, können die Kinder nicht entgehen. Sie laufen mit im Hamsterrad, ob sie es wollen oder nicht. Ihr Alltag ist vorgegeben, oft auf die Minute getaktet. Keine Zeit für Langeweile - Ruhe - Zeit zum Chillen.

Wie sieht so ein Tag aus? Früh geht es in die Kita oder zur Schule, häufig bis in den späten Nachmittag oder sogar bis abends. Dazu kommen noch die Freizeitaktivitäten, täglich eine andere.  Reiten, Schwimmen, Musik, Ballet, Fußball, Handball, Tennis ...., Hausaufgaben, Lernen für Klassenarbeiten, Nachhilfe oder andere Förderprogramme.

Verabredungen mit Freuden - werden geplant - spontane, Fantasie anregende Treffen, die für die ganzheitliche Entwicklung der Kinder enorm wichtig sind, kommen zu kurz oder fehlen komplett. Damit fehlt ihnen die Möglichkeit, sich eine Auszeit zu nehmen,  eine Pause vom Alltag und häufigen Reizüberflutungen durch Computerspiele und Fernsehen zu bekommen. Dazu kommt noch der Leistungsdruck, dem die Kinder ausgesetzt sind.

 

 

Wie erkennen Sie, ob Ihr Kind gestresst ist?

- Auf körperlicher Ebene:

Müdigkeit, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Einnässen, Schlafstörungen

Es gibt auch Studien, dass Neurodermitis und Asthma Stress bedingt sein können.

- Auf der Verhaltensebene:

Störungen im Sozialverhalten, Kontaktschwierigkeiten, Sprechstörungen (Nuscheln, Stottern, undeutliches Sprechen), Angst, motorische Unruhe, Depression, Regression,

 

 

Ich zeige Ihrem Kind sehr gerne, wie es achtsam mit sich umgehen kann. In einem Entspannungskurs lernen sie, sich und ihren Körper wahr zu nehmen, sich eine "Ruheinsel" für den Alltag zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Stilleübungen sowie Bewegungsspiele kommen in keiner Kursstunde zu kurz. Die Kinder haben die Möglichkeit die Progressive Muskelentspannung und das Autogene Training zu erlernen. Auch Elemente aus dem Kinder-Yoga sind dabei und wer mag, kann an einer Klangmeditation teilnehmen. Wunderbar lässt sich das alles mit Fantasiereisen ergänzen.

 

 

 

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen (PME)

Ursprünglich wurde die PME für Erwachsene entwickelt. Doch mit der Zeit stellte sich heraus, dass die positive Wirkung der Progressiven Muskelentspannung in abgewandelter Form auch bei Kindern für gute Entspannungserfolge sorgte. Mit Hilfe der PME versuche ich, den Kindern ein Bewusstsein für Ihren Körper und ihre Muskeln zu vermitteln, so dass die Kinder in für sie stressigen Situationen eine Möglichkeit haben, sich selbst zu regulieren. PME hilft insbesondere bei Störungen durch Stress, wie z.B. Spannungskopfschmerzen und  Muskelverspannungen. Es gibt auch Fälle, in denen die PME Lernblockaden löst und die Kinder sich besser konzentrieren können. Auch kann PME Therapien für ADHS Kinder positiv unterstützen.  Mit kindgerechten PME-Fantasiegeschichten können Kinder die Technik gern, leicht und erfolgreich erlernen.

 

.

 ************************************************************

  

Autogenes Training (AT) nach Schultz
Mit spielerischen Übungen und kindgerechten Fantasiegeschichten lernen die Kinder das Autogene Training kennen. Das Autogene Training wirkt durch die Vorstellungskraft, die mit tollen selbst ausgedachten Bildern, für z.B. Ruhe, Wärme und Schwere umgesetzt werden kann.
 
 
 ***********************************************************
 
Beide Entspannungsverfahren helfen u.a. bei:
Angststörungen (Klassenarbeit, Prüfung), Konzentrationsstörungen, Lernblockaden, Schlafstörungen
 
 
Kurse in Kindergärten, Schulen, Betreuungseinrichtungen und Sportvereinen
auf Anfrage möglich.Gerne stelle ich mein Programm vor. 
 
 
 
 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?