UA-168941683-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über die: Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen 

 

Die Progressive Muskelentspannung (PME) wurde bereits in den 30er Jahren von Edmund Jacobsen, einem US-amerikanischen Arzt und Physiologen, entwickelt. Heute zählt sie zu den bekanntesten Entspannungsverfahren zum gezielten Stressabbau. PME ist leicht zu erlernen und ist daher auch gut für Menschen geeignet, die bisher noch keine oder wenig Erfahrung mit Entspannungstechniken haben.  Bei der PME kann durch die bewusste und willentliche An- und Entspannung ausgewählter Muskelgruppen ein Entspannungszustand des ganzen Körpers erreicht werden.  Durch dieses körperliche Ruhegefühl tritt auch eine seelische Entspannung ein. Bei regelmäßiger Anwendung kann somit Stress besser abgebaut werden. Da die Technik im Stehen, Sitzen oder Liegen durchgeführt werden kann, lässt sie sich sehr gut in den Alltag  integrieren und ist für Menschen jeden Alters geeignet.

 

Ziele 

Ruhe und Entspannung  -  Gelassenheit entwickeln - Verbesserung des allgemeinen körperlichen und seelischen Wohlbefindens - verbesserter Umgang mit Stress - achtsamer im Umgang mit sich selbst - verbesserte Körperwahrnehmung - Steigerung des Selbstbewusstseins - Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit - Vorbeugung und/oder Reduzierung stressbedingter körperlicher und psychischer Beschwerden

 

Anwendungsbereiche

Die Entspannungsverfahren  können zur Vorbeugung bzw. zur Reduzierung von stressbedingten Erkrankungen sowie  von körperlichen und psychischen Beschwerden unterstützend eingesetzt werden. Dies gilt insbesondere für Erkrankungen, die durch psychische Belastung bzw. Stress ausgelöst werden. Dazu gehören zum Beispiel folgende Indikationen:

Schlafstörungen - Allgemeine Unruhe - Depressive Verstimmung - Erschöpfung - Burnout - Verspannungen - Konzentrations- /Lern-/ Leistungsschwierigkeiten - Ängste vor Prüfungen oder Klassenarbeiten

 

Die Angebote ersetzen keine ärztliche oder therapeutische Behandlung. 

Sollten Sie oder Ihr Kind aufgrund einer organischen und/oder psychischen Erkrankung in ärztlicher oder auch therapeutischer Behandlung sein, empfehle ich, die Teilnahme an den Entspannungskursen vorab mit dem behandelnden Arzt und/oder Therapeuten zu besprechen.

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?